Self-e in Zürich-Altstetten

Die Züricher Verkehrsbetriebe (VBZ) testen den automatisierten Bus mit Namen “Self-e” in Zürich-Altstetten.

In Bälde startet in Zürich-Altstetten ein Testprojekt mit einem automatisierten Kleinbus der Züricher Verkehrsbetriebe (VBZ).

Die Tests finden auf dem Betriebsgelände des Verkehrsbetreibers statt, was eine Initialzündung gleich kommen sollen. Die Tests dienen vor allem der Findung von innerbetrieblichen Einsatzmöglichkeit. Außerdem sollen die Angestellten sich derart mit der Technik auseinandersetzen.

Die Erfahrung, das zeigten einige Studien, können das Verhältnis zum Autonomen Fahren beeinflussen. Das gilt für das Funktionieren der Technik, als auch für das Gegenteil.

Die Teststrecke soll 1,3 Kilometer lang sein und das Shuttle bekommt den Namen “Self-e” – was eine Verbindung aus ‘Selfdriving’ und ‘elektrisch angetrieben’ ist. Das Fahrzeug aus dem Hause Navya soll in den Linienverkehr integriert werden und fünf Haltestellen anfahren. Die Ausweitung des Konzepts auf andere ausgelastete Linien ist angedacht.

Zur Sicherheit befindet sich Überwachungspersonal an Bord und wird von den Verkehrsbetrieben Schaffhausen geliehen. Als Ausgleich erhält Schaffhausen einen batteriebetriebenen Bus.

Um die Belegschaft besser einzubinden, veranstaltet man auch Workshops, worin die Auswirkungen der Technik auf den künftigen Verkehr besprochen werden. Dazu werden Ideen gesammelt, wie man dieser Zukunft gerecht werden könnte. Konkretes soll bis zum Ende des Jahres vorliegen, so die Quelle.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …