Falschfahrwarnung von Bosch

Die Falschfahrwarnung von Bosch gibt es in 13 europäischen Ländern.

Jeden Tag gibt es rund fünf Meldungen für Personen, die falsch auf eine Fernstraße aufgefahren sind. So kumuliert die Zahl bei 2.000 pro Jahr. Diese Gefährdung kann man mit Cloud-Diensten und Vernetzung verringern. Diese App hat Bosch herausgegeben.

Falschfahrwarnung

Falschfahrwarnung. Quelle: Bosch

Sie ist in 13 Länder in Europa verfügbar und warnt sowohl diejenigen, die falsch fahren als auch diejenigen, die sich im Umfeld des falschfahrenden Autos befinden.  Die App wurde 2018 in Kooperation mit dem Radiosender Antenne Bayern und Rock Antenne erstmals einsetzt. Inzwischen setzen 15 Dienste, darunter auch Navigationsapps und Radiostationen, auf diese Entwicklung.

Eine der größten Nutzer dieser Funktion ist die Navigationsapp “Karta GPS” des portugiesischen Startups NDrive. Über eine ebenfalls große Reichweite verfügt der Radiosender bigFM, der die Falschfahrwarnung seit diesem Januar integriert hat.

Das System basiert auf einem Vergleich, wobei man die Daten des Fahrzeugs mit denen in der Cloud überprüft. Die Warnung erfolgt über eine Pushnachricht. Künftig kann diese Funktion auch von Infotainmentsystemen übernommen werden, wobei man gerade nach Kooperationspartnern in der Autoindustrie sucht.

Pressemitteilung

,

Comments are closed.