Bosch & Daimler auf Parkplatzsuche

Boschs Park and Ride

In Kooperation mit Bosch werden Mercedes-Benz Fahrzeuge künftig freie Parkplätze suchen und melden.

Wo soll man nur parken? Das fragen sicherlich tausende Menschen jeden Tag. Es kostet Zeit, Nerven und verursacht zusätzliche Abgase. Mit Sensoren erfassen die Mercedes-Benz Autos künftig freie Parkplätze, auch wenn man nur daran vorbei fährt. Diese Informationen werden gesammelt und stellen derart ein relativ aktuelles Bild der Parkplatzsituation dar.

Boschs Park and Ride

Das Projekt wird derzeit unter dem Namen Community-based Parking in Stuttgart getestet. Bei Erfolg soll das Projekt ausgeweitet werden. Die Parkplatz Vernetzung der Fahrzeuge wird durch die vielen vernetzten Fahrzeuge auf den Straßen möglich. Für die Erfassung bedient man sich der Ultraschallsensoren, die über den Daimler-Server in die Cloud von Bosch gesendet und dort verarbeitet wird. Ein Algorithmus definiert die Lücke, ob es sich dabei um eine Ausfahrt oder wirklich einen Parkplatz handelt.

Die Informationen über die freien Parkplätze erfolgen über die Parkplatz-Karte auf dem Onboard-Display oder per App Mercedes me. Auf Wunsch wird die Navigation darauf angepasst.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen