Chips für das KI-Training

Besondere KI-Chips sollen das Training der Künstlichen Intelligenz verbessern.

Gerade erst wurde bekannt, dass Amazon eine Möglichkeit anbietet, wie man das Training der Künstlichen Intelligenz beschleunigt. Dabei greift man auf vorgefertigte Labels zurück. Einen anderen Weg beschreitet das Argonne National Laboratory in den USA.

chip-schaltung

Die Forschenden dort haben den Einsatz von speziellen KI-Chips überprüft, die man von dem Startup Cerebras bezogen hat. Bisher benutzte man für die Objekterkennung Grafikchips, sogenannte GPUs, die die Hardware beschleunigten. Nun verfolgt man ein neues Konzept, womit man die Erkennung drastisch erhöhen könnte.

Wie Technology Review berichtet, greift man auf eigens für die Künstliche Intelligenz entwickelte Chips zurück. Diese KI-Chips sind weltweit gefragt und werden auch beim Autonomen Fahren eingesetzt. Das Training kann derart um den Faktor 1.000 beschleunigt werden. Derart dauert das Training statt Wochen nur Stunden.

Ein weiterer Vorteil der neuen Herangehensweise ist, dass man den Stromverbrauch reduzieren kann. Denn die GPUs verbrauchen viel Strom.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …