Amazon: KI-Objektidentifizierungshilfen

Der IT-Service von Amazon stellt Objektidentifizierungshilfen für die Nutzung der Künstlichen Intelligenz bereit.

Bei der Vernetzung via Cloud-Services ist Amazon auch weit vorne, weil es nach Ansicht von ABI Research über entsprechende Tools verfügt. Nun hat Amazon ein Neues bereitgestellt: Amazon Rekognition Custom Labels.

Stifte zur Erkennung

Stifte zur Erkennung

Die Anwendung, mit der man eine Künstliche Intelligenz trainieren kann, hilft dabei, Objekte zu erkennen. Dies ist an sich nichts Neues, doch dieses Tool erlaubt die Objekterkennung auch dann, wenn nur wenige Informationen zur Verfügung stehen.

In der Regel braucht eine Künstliche Intelligenz für ihr Training ein riesiges Sortiment an Daten. Dies ist bei Amazon Rekognition Custom Labels nicht nötig. Dafür muss man zuvor ein entsprechendes Label auswählen. Die Amazon-KI ist derart bereits vorbereitet.

Damit ist die KI in der Lage Objekte anhand von wenigen Bildern zu erkennen. Wo man normalerweise Hunderte oder Tausende Bildern braucht, gelingt das Amazon Rekognition Custom Labels mit nur zehn Bildern.

Dabei ist das Feature gar nicht neu, denn Amazon hat es bereits an die Strafverfolgungsbehörden verkauft, damit diese Gesichter schneller erkennen können.

Comments are closed.