KI-Chips von Graphcore

Die Unternehmen Bosch, BMW und Microsoft beteiligt sich erneut am Investment an Graphcore.

Auch die Unternehmen Bosch, BMW und Microsoft wollen die Technologie der Künstlichen Intelligenz  (KI) verstärkt nutzen und haben daher in das Unternehmen Graphcore investiert. Dieses Unternehmen widmet sich der eingebetteten Systeme im Bereich der Künstlichen Intelligenz. Es ist aber nicht die erste Finanzierungsrunde, an der sich die Firmen beteiligt. Weitere Investoren waren bisher Googles DeepMind, Dell, Samsung und Uber.

chip-schaltung

Insgesamt hat Graphcore mit Sitz im britischen Bristol rund 176 Millionen Euro eingesammelt. Mit dem KI-Chip will man es mit dem Platzhirsch Nvidia aufnehmen, den man vor allem mit dem Preis schlagen will. Die KI-Chips von Graphcore sollen etwa die Hälfte der Chips von Nvidia kosten. Mit dem Kapital will man die Produktion der KI-Chips verstärken. Erste Chargen von Graphcore wurden bereits ausgeliefert.

Graphcore hat dafür einen neuen Prozessor entwickelt, der über die Rechenkapazität für eine Künstliche Intelligenz verfügt.  Konkret hat man die Rechenleistung um die Faktorenspanne zehn bis 100 erhöht. Auch das Training für die Künstliche Intelligenz ist auf dem KI-Chip möglich.

Solche KI-Chips sind bei allen Branchenbeteiligten gefragt. Derart will auch Tesla solche Chips in seine Fahrzeuge integrieren. Aber neben Nvidia gibt es noch weitere Firmen, die an der Technologie forschen.

Quelle

, ,

Comments are closed.