Bremsassistent beliebt

Der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) hat eine Studie bezüglich der Präferenz von Fahrassistenzsystemen durchführen lassen, und gewonnen hat das Bremsassistenzsystem.

Es scheint als werde der Bremsassistent bald zum Grundausstattung des Neuwagen gehören können. Nach einer Befragung des VDI gewann mit 56,5 Prozent der Bremsassistent. Zur Auswahl standen aber nur noch zwei weitere, nämlich der Toter-Winkel-Assistent, den 36,2 Prozent wählen würden. Nur 7,3 Prozent hätten sich den Spurhalte-Assistenten gegriffen.

Das rechtzeitige Bremsen stand auch bei der Halbzeitkonferenz der UR:BAN im Fokus vieler Ansätze. Schon in den kommenden Jahren wird dieser Assistent noch früher Notfallsituationen erkennen können, aber derart abbremsen, dass es weder zu einem Unfall, noch zu einem Auffahrunfall von hinten kommen soll. Das Voraussehende Fahren ermöglicht die Abwicklung von Längs- und Querverkehr, als auch die Erkennung der “schwachen” Verkehrsteilnehmenden. Der nächste Schritt ist hin zum autonom agierenden Bremssystem.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen