Autonomer Bremsassistent soll bei 10 Herstellern Standard werden

Mitsubishi Bremsassistent

In der Autobranche haben sich zehn Autohersteller zusammengeschlossen, um den Einbau des Autonomen Bremssystems serienmäßig einzuplanen.

In den USA, als auch in Europa wird diskutiert, ob der Autonome oder Automatische Bremsassistent für Neuwagen zur Pflicht werden soll. Sicherheitsexpertisen der NHTSA und des ETSC unterstreichen dessen Nutzen.

Mitsubishi Bremsassistent

Sollte der Mensch in einer bedenklichen Situation nicht bremsen, würde das System eingreifen und den Bremsvorgang einleiten. Damit sollen Unfälle vermieden oder zumindest abgemildert werden. Verschiedene Hersteller weltweit bieten solche Systeme an.

Zehn der größten Autoherstellen haben sich dazu verabredet künftig die Notbremssysteme serienmäßig in neue Fahrzeuge einzubauen. Dazu zählen deutsche Autobauer wie Audi, BMW, Mercedes-Benz und Volkswagen; aber auch Ford, General Motors, Mazda, Tesla, Toyota und Volvo.

Der Plan zur Umsetzung soll in den kommenden Monaten erstellt werden. Die Verkehrsbehörde der USA fordert andere Hersteller auf, diesen Schritt ebenfalls umzusetzen. Wenn nur die hochpreisigen Fahrzeuge dies integrieren, wird der Effekt nicht so groß sein, wie wenn alle Fahrzeuge darüber verfügen.

Nach Angaben des Versicherungsforschungsinstituts IIHS könnte der flächendeckende Einsatz die Schadensersatzklagen um 35 Prozent senken. Die Unfallzahlen würden um 14 Prozent gesenkt.

Quelle (englisch)

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen