Brandenburg erprobt autonome Busse

Ortsschild-Teltow
Ortsschild-Teltow

In den Brandenburgischen Kreisen Potsdam-Mittelmark und Oder-Spree werden künftig autonome Busse im öffentlichen Nahverkehr eingesetzt.

In Berlin gibt es schon einige Ecken, wo das autonome Fahren getestet wird. Die Hotspots sind in der Straße des 17. Juni und beispielsweise am Tegeler See. Nun wird im Speckgürtel von Berlin, in Brandenburg, ein neues Projekt initiiert. Wobei es bereits ähnliche Projekte in Wusterhausen oder Potsdam gab.

In den Landkreisen Potsdam-Mittelmark (PM) und Oder-Spree (LOS) im Süden von Berlin wird das Projekt stattfinden. Die beiden Kreise haben in Zusammenarbeit mit dem dem Kreis Vorpommern-Rügen (Mecklenburg-Vorpommern) einen entsprechenden Antrag auf Förderung gestellt. Derart sollen autonome Elektrobusse im ÖPNV eingesetzt werden.

Das Projekt, das im kommenden Jahr umgesetzt werden soll, untersucht den Einsatz der Fahrzeuge im ländlichen Raum im Kontext mit dem Stadtrand. Anders als andere Projekte soll dieses Vorhaben dann zum Regelbetrieb werden. Neben der Machbarkeit geht es auch um den Nutzen in Angesicht des Klimawandels und dem Vertrauen in die Technik.

Das Projekt soll Vorbildwirkung für Deutschland haben.

Quelle

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen