Audi fordert Teststrecken für Autonomes Fahren

Auf dem Wirtschaftsgipfel der Süddeutschen Zeitung in Berlin sprach sich der Chef des Autoherstellers Audi für eine Teststrecke für Autonomes Fahren aus.

In Deutschland, wie in anderen europäischen Ländern, bedarf das Testen eines Autonomen Autos einer Sondergenehmigung. In den USA oder auch in Schweden, wo man das Wiener Abkommen nicht unterzeichnete, ist das Testen einfacher für die Hersteller. Während Volvo mit dem Projekt “Drive Me” in Göteborg testet, können Autohersteller und Google in einigen US-Staaten die Technik im normalen Straßenverkehr testen.

audi logo

In Deutschland muss der Mensch immer die Kontrolle über das Fahrzeug haben und nur bis zu einer Geschwindigkeit von 10 km/h dürfen die Autos selbstständig fahren.

Dies verhindere den Wettbewerb, so Rupert Stadler – CEO von Audi. Nach Angaben des Handelsblattes, sehe er keinen “Stress”, würde man dies gemeinsam organisieren. In den USA habe Audi mit seinen Lizenzen in Nevada und Kalifornien gute Erfahrungen gemacht, so führte er aus.

Homepage des SZ Wirtschaftsgipfels

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen