Bundesrat fordert mehr Teststrecken

Der Bundesrat der Länder fordert mehr Teststrecken, neben der bisher geplanten A 9 in Bayern.

Der Bundesverkehrsminister Dobrindt (CSU) hatte schon vor einigen Wochen klar gemacht, dass es eine Teststrecke in Deutschland geben wird: Die A 9. Aber auch andere Bundesländer wollten die Erlaubnis Teststrecken zu etablieren. Doch dies kam für Dobrindt bisher nicht in Frage. Es war ein Streit um die Teststrecke für teil- und hochautomatisiertes Fahren entbrannt, der nun in die nächste Runde geht.

Der Bundesrat hat die Regierung, speziell das Bundesverkehrsministerium aufgefordert, weitere Genehmigungen für Teststrecken in anderen Bundesländern zu ermöglichen. Gerade Baden-Württemberg will eine Teststrecke, wobei man mit Mercedes-Benz eine Sondergenehmigung zur Lösung fand. Auch Niedersachsen und NRW haben den Antrag haben hieran ein starkes Interesse.

Mehr Testareale würde die Forschung besser vorantreiben und mit Blick auf den Verkehrsgerichtstag in Goslar, verwies man auf die Sicherheitskapazitäten der Technologie, weswegen man nun darauf dränge. Zudem wäre es auch zum Vorteil für die Umwelt und den Komfort. Neben den Vorteilen wäre eine Zusammenarbeit auch im Bereich der Standardisierung des Rechts und der Frage der Haftung vorteilhaft, so der Bundesrat.

Quelle

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen