Universität von Tartu und Bolt stellen Autonomes Testfahrzeug vor

Einen Forschungs- und Testwagen stellt die University of Tartu und das Unternehmen Bolt vor.

Die Forschenden der Universität von Tartu in Estland und des Unternehmens Bolt präsentierten jüngst ihren Autonomen Testwagen, der für die Forschung eingesetzt werden soll. Das erklärte Ziel ist es, noch in diesem Jahr einen Testlauf im Stadtverkehr durchzuführen.

Das Forschungsfahrzeug ist in erster Linie eine Entwicklungsplattform für Autonomes Fahren. Damit will man beispielsweise HD-Kartenmaterial erstellen oder die Systemsicherheit überprüfen. Man will selbst also kein Anbieter der Autonomen Fahrzeugtechnologie werden, aber entsprechende Anwendungen als Freeware herausgeben. Des Weiteren will man anhand des Fahrzeugs auch den Studiengang verstärken.

Das Forschungsfahrzeug ist mit Sensorik, wie Lidar, Kamera und Radar, Positionsbestimmung, Navigation und dererlei mehr ausgestattet. Schon jetzt ist es in der Lage gewisse Abschnitte selbstständig zu befahren. Später soll es durch die Stadt fahren können. Davor wird man es in Simulationen und auf dem Parkplatz testen. Während der Testfahrten werden zwei Personen im Auto sitzen. Eine Person überprüft das Verkehrsverhalten, die andere die Systeme.

Bisher ist nur das Unternehmen Bolt Teil der Kooperation mit der Universität, doch das Projekt steht auch anderen Unternehmen offen.

,

Comments are closed.