Standardisierung des IoT (Internet of Things) | Intel

Zusammen mit einigen Kooperationspartnern wie Dell und Samsung, will Intel die Kommunikation der Devices in Bezug auf das Internet der Dinge (Internet of Things) zu standardisieren.

Diese Standardisierung soll die Kommunikation der Internet of Things fähigen Geräte vereinfachen und ihre Einführung befördern. Dafür hat Intel nun die OIC (Open Inter Connect) eröffnet, sie soll die Konnektivität der unzählingen Devices untereinander ermöglichen. Das System soll 2020 auf den Markt kommen und Endgeräte, inklusive industrielle Anwendungen, implizieren. In dem Jahr sollen, einer Studie nach, rund 50 Milliarden Geräte weltweit einen Internetanschluss haben.

Das System ist ein Open Source Projekt und soll das Zuhause und das Büro mobil vernetzen. Diese Entwicklung geht auch am Auto nicht vorbei, so hat Panasonic mit Toyota eine Kooperation geschlossen und andere Firmen schicken sich gerade an, auch hier mit einzusteigen. Das System soll auch für die Autoentwicklung und -Nutzung bereit stehen. Dabei soll es stabil sein, trotz sich verändernder Strom- oder Internetverbindungsstärke.

Pressemitteilung

Kfz-Versicherung bis 30. November wechsel und sparen!

, ,

Comments are closed.