Spracherkennungssystem von Infineon

XMOS_Soli_Chip Quelle Infineon
XMOS_Soli_Chip. Quelle: Infineon

Mit Radarsensoren und Silizium Mikrofonen will man eine bessere Spracherkennung geschaffen haben.

XMOS_Soli_Chip Quelle Infineon

XMOS_Soli_Chip. Quelle: Infineon

Der Chiphersteller Infineon hat einen neuen Weg gefunden, Schall störungsfrei aufzunehmen. Der Audio-Chip verfügt über Radar- und Silizium-Mikrofonsensoren. Der Clou sei auch, dass man auch in der Ferne die gesprochenen Wörter erkennen kann.

Die Sprachsteuerung im Auto ist ein wichtiger Teil des Komforts ins Autos und reicht auch in die Sphäre der Sicherheit, denn beim Sprechen kann man seine Augen auf dem Verkehr belassen.

Infineon sieht den Einsatz des Audiochips nicht nur im Auto, sondern auch im Smart-Home oder als Ersatz für die herkömmlichen Schlüssel. Die Anwesenheit wird durch den Radar erkannt und die Sprache wird auch bei mehreren Stimmen und Hintergrundgeräuschen herausgefiltert.

Die Hardware besteht aus einem 60 GHz 2Tx / 4Rx Radarchip mit Antenne mit einem 70 dB SNR- (Signal-Rausch-Abstand) Mikrofon, basierend auf der Dual-Backplate-MEMS-Technologie von Infineon.

Pressemitteilung

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen