Roboter zur Kinderbetreuung beim Arzt

Das Vertrauen der Kinder zum Arzt erhöhen: Roboter der University of Calgary sollen es möglich machen.

Kinder haben teils Angst vor dem Arzt, vor allem wenn es um Impfungen oder Spritzen-Aktionen geht. Um dem entgegen zu wirken, hat man den RxRobots’ “Nao” entwickelt, er soll die Kinder von den Schmerzen ablenken.

Die Roboter können den Schmerz kanalisieren, sie reden mit den Kindern und nehmen ihnen die Angst und reduzieren den Stress. Im Feldexperiment wurde die Kompetenz der Bots schon bewiesen. 50 Prozent der Probanten gaben an, der Schmerz sei reduziert. Der Effekt ist, dass die Kinder schneller wieder lächeln und weniger verstimmt sind, was sich darin äußern kann, dass sie weder mit den Eltern noch mit dem Personal reden wollen.

Die Programmierung des Roboters basiert auf Kognitiver Verhaltensforschung und profitiert von seiner Neuheit. So kommen die Kinder in die Praxis und rufen aus: “He, wow – das ist ein Roboter!”

Weitere Einsatzgebiete des RxRobots’ Nao werden noch ausgelotet.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen