Infineon & Elektrobit für mehr Datensicherheit

Die Cybersicherheit will Infineon mit der zweiten Generation von Aurix Controllern und Elektrobit erreichen.

Infineon und das Continental Unternehmen Elektrobit arbeiten bei der Entwicklung entsprechender Sicherheitssysteme zusammen. Dabei sollen die Hard- als auch die Software aufeinander abgestimmt werden.

aurix_tc399-infineon

Die Fahrzeugkommunikation soll sicherer werden. Die Hardware besteht aus der zweiten Generation des Multicore-Mikrocontrollers der AURIX Familie, der für die sicherheitsrelevanten Systeme zuständig ist.

Darin ist das HSM Hardware Security Module verbaut, welches Schlüssel erzeugt und absichert. Dafür werden verschiedene Verschlüsselungsmethoden angewandt, die die Hardware unterstützt. Das erhöht den Schutz und sorgt für eine schnellere Übertragungsgeschwindigkeit.

Und die Prüfung von Signaturen ist ebenfalls recht flink. Es schafft je nach Länge des Schlüssels über 100 Prüfungen in der Sekunde. Derzeitige Überprüfungssysteme dauern Sekunden für eine Signatur. Die Datenüberprüfung erreicht 16,2 ms pro 1 MB Datenübertragung. Das System ist auch konform mit der AUTOSAR Normierung.

Mitteilung

 

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …