Neuer Geschäftsgeheimnisdiebstahl bei Tesla

Bei Tesla gab es einen neuen Vorfall von Geschäftsgeheimnisdiebstahl.

Es gab schon öfters Angestellte von Tesla, die mit einem Teil des Codes türmen wollten. Eine gewisse Auffälligkeit zeigte dabei das chinesische Unternehmen Xpeng, wo Leute angestellt wurden, die zuvor bei Tesla und Apple Kenntnisse entnommen hatten.

In jüngsten Fall beschuldigt Tesla den Programmierer Alex Khatilov der illegalen Datenmitnahme. Er soll Daten der Software “Warp Drive” aus dem Backend in die Dropbox hochgeladen werden.

Tesla fürchtet, dass man anhand der Daten wesentliche Erkenntnisse ziehen kann. Die Klageschrift, so t3n, liefere die Tesla-Strategie aus. Khatilovgab zu seiner Verteidigung an, es sei ein Versehen gewesen.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen