Tesla & Apple gemeinsam gegen Xiaopeng?

Tesla will Schützenhilfe von Apple im Prozess gegen ehemaligen Mitarbeiter, der zu Xioapeng überwechselten.

Tesla und Apple arbeiten beide an der Entwicklung des Autonomen Fahrens, wie viele andere Firmen auch. Den beiden US-Unternehmen ist außerdem gemein, dass sie Wirtschaftsspionage vermuten. Ehemalige Angestellte sollen mit Betriebsgeheimnissen zu der Firma Xiaopeng oder auch Xpeng oder auch Xmotors.ai übergelaufen sein.

Delphi HMI

Bei Apple gab es bereits zwei Vorfälle von Geheimnisverrat, die von zwei Personen mit chinesischem Hintergrund mutmaßlich vorgenommen wurden. Letztes Jahr griff man Xiaolang Zhang auf, der mit Plänen über Autonome Fahrzeugtechnik nach China ausreisen wollte. Er wurde auf dem Flughafen in Kalifornien festgenommen. Er kündigte kurz zuvor bei Apple und wollte zu Xiapeng Motors überwechseln.

Erst im Frühjahr dieses Jahres wurde eine Person, die aus China stammt, festgenommen. Auch hierbei ging es um Geheimnisverrat in Bezug auf das Autonome Fahren. Diese Person soll schon kurz nach der Anstellung begonnen haben, geheime Unterlagen zu kopieren. Offenbar fiel das bei der Belegschaft auf. Auch er wollte gerade nach China ausfliegen, als man ihn festgenommen hat.

Tesla hatte ebenfalls einen solchen Fall, bei dem der Beschuldigte Guangzhi Cao Betriebsgeheimnisse über den Autopiloten an Xiaopeng Motors (Xmotors) geliefert haben soll. Er soll die Quellcode-Daten für den Autopiloten in seinem iCloud-Konto gespeichert haben.

Das Unternehmen, so Tesla weiter, würde die Open-Source Daten von Tesla nutzen und sogar das Design nachahmen. Das chinesische Unternehmen Xioapeng Motors wies alle Anschuldigungen von sich. Man hätte die Personen nicht angestiftet und man habe eine interne Untersuchung eingeleitet. Die Klagen der beiden Unternehmen richten sich bisher auch nur auf die ehemaligen Angestellten.

Doch auch der von Tesla Beschuldigte, erklärte sich für unschuldig. Die Daten wären nie für die Weitergabe bestimmt gewesen, so Cao. Doch der Verdacht liegt nahe, da er nun auch für Xiaopeng Motors arbeitet.

Nun bat Tesla den Konkurrenten Apple nun um Schützenhilfe. Konkret will man Daten über den Vorfall, wobei man offenließ, um welche Daten es sich handeln soll. Vielleicht geht es auch um Zugang zum iCloud-Konto.

Quelle: Golem und Verge (englisch)

, ,

Comments are closed.