Neuer Tesla-Unfall

In Kalifornien hat ein Tesla ein Polizeiauto angefahren und der Fahrer beschuldigt das System “Autopilot”.

Erst vor Kurzem hatte ein Tesla Modell einen Feuerwehrwagen in Utah gerammt, dabei soll das Auto sogar noch beschleunigt haben. Nun gibt es einen neuerlichen Vorfall, der sich ähnlich verhalten soll.

Tesla Unfall in Kalifornien

Tesla Unfall in Kalifornien. Quelle: abcnews

Der Fahrer eines Tesla Model S ist am gestrigen Dienstag in Kalifornien in ein unbesetztes Polizeiauto gekracht und gab zu Protokoll, dass der Autopilot zu diesem Zeitpunkt aktiv war. Das System auf Level 2 entlässt die Fahrenden nicht von der Überwachungs- und Eingreifpflicht. Dennoch kommt es immer wieder zu Problemen.

Tesla selbst wirbt damit, dass das System eine Sicherheitssteigerung von 40 Prozent bewirke, was aber von einigen Fachleuten kritisiert wurde. Vor allem, weil es bereits tödliche Unfälle gab. Seit dem neuesten Update gibt es verstärkt Meldungen,  dass das Auto plötzlich beschleunigt. Eine Klage wegen des Autopiloten wurde jüngst mit einem Vergleich beendet.

Bei diesem Unfall in Kalifornien gab es leichte Verletzungen beim Tesla-Fahrer. Der Wagen selbst erlitt erhebliche Schäden, wie auch der Polizeiwagen.

Bisher untersucht die US-Behörde NTSB vier Unfälle, in denen ein Tesla Wagen involviert war. Bei drei Vorfällen ist auch die NHTSA aktiv.

Quelle (englisch)

,

Comments are closed.