Durch Objekte hindurchsehen

Forschende aus Australien haben eine Technologie entwickelt, die die Umweltwahrnehmung von Fahrzeugen verbessert.

Die entwickelte Technologie wird als Collective Perception Messaging bezeichnet, ermöglicht es Autos, um Hindernisse und durch Gebäude herum zu blicken. Die verbesserte Umweltwahrnehmung soll sich in der Verkehrssicherheit niederschlagen.

 

Das Konzept besteht auf der Vernetzung und verknüpft das Wissen verschiedener Perspektiven, um ein vollständigeres Bild ihrer Umgebung zu schaffen. Das wird mittels eines stationären Geräts geleistet, das mithilfe von Sensoren ein digitales Bild seiner Umgebung erstellt, das dann an umliegende Fahrzeuge übermittelt wird.

Derart können Autos auf etwaige Gefahren rechtzeitig reagieren und einen Unfall vermeiden. Die Tests dazu wurden im im Geschäftsviertel von Sydney vorgenommen. Der konkrete Anwendungsfall liegt bei autonomen Autos, die derart den Fußverkehr besser im Auge haben.

Mit 5G, so die Forschenden, werde die Technologie umfangreicher eingesetzt werden können und noch schnellere Entscheidungsfindungen erlaube.

,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen