DEKRA Test für Fußgängerschutz

Die Fahrassistenten bei allen Autos werden immer umfangreicher und sind nicht mehr wegzudenken, daher hat Dekra nun einen Test entwickelt, der die Fußgängerschutzasssistenten prüft.

DEKRA dürfte den meisten vom TÜV oder dererlei bekannt sein. Zu ihren Aufgaben gehört auch die Verkehrssicherheit im weiteren Sinne. So hat man hier ein System entwickelt, dass Fahrassistenten testet, im Speziellen, die die vor einer Kollision mit einem Fußgänger warnen oder verhindern sollen.

Das System wurde mit der US-Verkehrsbehörde NHTSA entwickelt und vereinheitlicht damit, die Verfahrensweise in Europa als auch den USA. Langfristig soll auch Asien mit eingebunden werden.

Das Testgelände ist in Klettwitz, in Sachsen-Anhalt. Hier soll ein Testgelände für die Testverfahren in den Bereichen Zulassung, Verbraucherschutz und Versicherungseinstufung entstehen. Die bekannten Dummys simulieren die Straße überquerende Fußgänger und zwar in allen Größen und Variationen. Dazu gibt es eine Brücke über die Straße, die die Dummys zieht.

Hierbei ist es gleichgültig, welche Sensorik das Auto beheimatet. Außerdem kommunizieren Auto und Dummy miteinander, um so die genauen Abläufe herauszufinden.

Damit hat die DEKRA das einzige Testsystem für den Fahrzeugassistenten, abgesehen von den Herstellern.

Pressemitteilung der DEKRA

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen