Sensortechnik von TRW | IAA 2013

Auf der IAA im September wird die Firma TRW ihre Highlights im Bereich des Autonomen Fahrens vorstellen.

Für TRW Automotive Holdings Corp., ein Auto-Sicherheitsexperte, ist es klar, dass die Fahrassistenten die Grundlage für das künftige Autonome Fahren darstellen. Die Sicherheit im Straßenverkehr steht für die Autofahrer an erster Stelle.

TRW_semi-autonomes_Fahren

Dafür hat der Zulieferer TRW die Technik weiterentwickelt, wie Sensorik, Datenverarbeitung und Algorithmen, und stellt diese auf der IAA 2013 vor:

  • Die S-CAM 3

Es ist eine Monokamera, die 6mal so schnell ist, wie die Vorgängermodelle. Ermöglich wird dies durch den Eye Q3 Chip, der leistungsfähiger ist.

  • Radarsenso AC1000

Dieser kann an jeder Position eingesetzt werden, wobei sie jeweils 360 Grad Aussicht hat.

  • Die Safety Domain ECU

Das Safety Domain ECU ist ein Steuergerät, dass die Assistenten überwacht.

Zuden hier erwähnten, kann man auf der IAA 2013 beim Stand des Zulieferers TRW auch seine bisherigen Erfolge im Fahrerasisstenz-Bereich begutachten. Dazu gehören Bremssysteme, Insassenschutz und weitere High-Technologien.

Homepage TRW

Homepage IAA

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen