Continentals Fußgängerschutz | PPS pSAT

Diese Woche hat Continental eine Auszeichnung in den USA erhalten: Den Automotive News PACE Award, wegen der Entwicklungen im Bereich des Fußgängerschutzes.

Der Preis “Automotive News PACE Awards” leitet sich von Premier Automotive Suppliers’ Contribution to Excellence, also die Besten Autozulieferer Beiträge zur Exzellenz, ab. Vergeben wird der Preis von einer US-Institution, deren Jury unabhängig ist. Auch der letztjährige Preis ging an Continental.

continental fussgaengerschutz

Dieses Jahr gewann Continental auf Grund seines drucksensor-basierten Fußgängerschutzsystem, das im Fachjargon mit “PPS pSAT” abgekürzt wird; was Pedestrian Protection System pressure SATellite (Drucksensorgestütztes Fußgängerschutzsystem) bedeutet. Eingebaut ist das System seit 2011 bei Mercedes Benz Modellen.

Das System soll Fußgängern bei Unfällen mehr Schutz bieten.  Die erfordlichen Sensorik ist in der Stoßstange integriert. Bei Aktivierung, also bei einem Unfall, wird mit Druckluft die Motorhaube angehoben, was den Aufprallwinkel zum Vorteil des zu Fußgehenden abändert. Das ist nicht so sehr kostenintensiv und reagiert binnen 15 Millisekunden.

Das Fußgängerschutzsystem ist außerdem unbeeindruckt von widrigen Wettersituationen oder anderen Umwelteinflüssen.

Continental erhofft sich durch die Preisverleihung mehr Kunden für dieses System zu gewinnen.

Pressemitteilung

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen