Continentals Reifendruck System

Continental REDI

Continental misst den Reifendruck mit einem TPMS Sensor, der künftig REDI Sensor heißen soll.

Jeder kennt den Zettel im Auto nach dem Reifenwechsel, dass man den Luftdruck messen soll. Ab November 2014 sind Reifenkontrollsysteme in der für Neuwagen vorgeschrieben. Das System ist einfach zu installieren und kann in viele verschiedene Fahrzeugmodelle eingebaut werden. Für die Berechnung des Reifendrucks gibt es zwei Metoden: Direkt oder indirekt über die Raddrehzahlsensoren. Continental baut auf direkte Messung, da sie schneller und genauer ist, als indirekte Messmethoden.

Continental REDI

Außerdem soll es auch für Werkstätten noch einfacher werden das System zu installieren, denn es soll keine zusätzlich Programmierung bedürfen, daher der Name REDI, der sich auf das englische Ready bezieht.  Der Sensor wird wird auf der Lauffläche des Reifens gesetzt, was es für alle Felgen kompatibel macht.

Continental zeigt sich in letzter Zeit immer innovativer, so stiegt auch der Aktienkurs. Außerdem hat Continental zumsammen mit dem Fraunhofer Institut einen Gummiersatz aus der Wurzel des Löwenzahn in Forschung.

Pressemitteilung

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen