Bundesforschungsministerin: Sensordaten für die Wissenschaft

Die Bundesforschungsministerin Wanka will die Menschen animieren, ihre Daten der Wissenschaft bereitzustellen.

Das Auto sammelt verschiedene Daten, auch die Frequenz der Scheibenwischer und vieles weitere. Einiger dieser unbestimmten Daten, so der Wunsch der Bundesforschungsministerin Johanna Wanka (CDU), könnten die Menschen der Wissenschaft mitteilen.

Eine Vernetzung der Menschen mit der Wissenschaft, ist ein prima Idee, wie ich finde, nur bedürfte es einer Möglichkeit die Daten verschlüsselt und anonymisiert weiter zu leiten.

Bisher mache man dies mit dem Fangen und Einsenden von Mücken. Etwas anderes ist es jedoch, wenn man die im Auto erfassten Sensordaten weitergibt, auch wenn man nur die Niederschlagsmenge auf Grund der Scheibenwischerfrequenz berechnen möchte.

Quelle

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen