Autonomes Fahren braucht eigene Fahrspuren?

Testfeld Niedersachsen Strassenaufnahme
Testfeld Niedersachsen Strassenaufnahme

Die University of New South Wales (NSW) plädiert für eigene Spuren für selbstfahrende Fahrzeuge.

Das autonome Fahren soll eigene Fahrbahnen bekommen. So lautet die Lösung für die Einführung der Technik von der NSW-Universität in Australien für die Einführung der Technik. Nur so könne man die Technik auf die Straße bringen, denn ein gemischter Verkehr wäre eine Gefahr. Das aktuelle Verkehrsnetz, so die Forschenden, wäre für die Technik nicht bereit.

Autobahn

Das ergab eine Studie des Hauses. Die Einführung der Technik im gemischten Verkehr würde die übrigen Verkehrsteilnehmenden beeinträchtigen. Sie empfehlen daher dedizierte Fahrspuren für autonome Fahrzeuge. Auf solchen Spuren könnten die Fahrzeuge ihr Potenzial entfalten.

Die Entwicklung würde Hinweise dazu geben, welche Änderungen nötig seien, um sich auf die künftige Mobilität vorzubereiten. Der führende Autor der Studie, Dr. Chakraborty, schätzt, dass es noch eine Dekade bis zur Einführung vollständig autonomer Fahrzeuge dauert. Es wird ein schrittweiser Übergang sein, auch um die Akzeptanz für die Technik zu erhöhen.

Quelle

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen