ADAC: Notbremssysteme für Lkws

LKW Autobahnauffahrt

Der ADAC testete Lkws und fordert verstärkt den Einsatz von Notbremssystemen mit höheren Anforderungen.

Automatische Notbremssysteme im Fahrzeug reagieren, auch wenn der Mensch es nicht tut. Damit, so die einhellige Meinung in Fachkreisen, ließen sich viele Menschenleben retten und die Unfallschwere reduzieren. Dies sieht auch der ADAC so und fordert verpflichtende Gesetze.

LKW Autobahnauffahrt

Gerade die Lkws verursachen bei Unfällen schwere Schäden und oftmals auch Tote; allein im Jahr 2015 waren es über 700. Der ADAC hat diesbezüglich die AEB (Automatic Emergency Break) Systeme dreier Lkw-Hersteller getestet: MAN, Mercedes-Benz und Volvo.

Für den Test fuhren die Lkws mit einer Geschwindigkeit von 80 km/h auf ein Hindernis zu. Ab einem Abstand von 80 Metern warnt das System und ab 55 Meter Distanz greift die Automatische Bremse. Im Ergebnis kamen alle Modelle rechtzeitig zum Stehen. Der Lkw von Volvo schafft dies allerdings nur aus einer niedrigeren Geschwindigkeit – mit 70 km/h – heraus.

Für den ADAC ist dennoch klar, dass dieses System in vielen Lkws, zu einer massiven Unfallreduktion führen würde. Daher fordert man eine gesetzliche Verpflichtung für neue Lkws. Tatsächlich überlegt man auf EU-Ebene einen solchen Vorstoß. In den USA haben sich viele Hersteller freiwillig für den Einbau, auch in Pkws, verpflichtet.

Des Weiteren, so ein ADAC Sprecher, sollten die Anforderungen für das System verschärft werden. Denn die bereits auf dem Markt befindlichen Systeme können mehr, als es derzeit gesetzlich vorgeschrieben ist. Damit sollte die Verbreitung ebenfalls angefacht werden.

Bisher gelten Regelungen, wonach derartige Systeme der Lkws (ab acht Tonnen Gewicht) nur 10 km/h an Tempo verlieren müssen. Zehn weitere Stundenkilometer müssten die Systeme ab 2018 erreichen.

Und, so der ADAC, diese Systeme sollten nicht übersteuerbar sein, wie es derzeit im Gesetz vorgeschrieben ist. Zumindest sollte dies nicht grundsätzlich möglich sein. Außerdem sollte das System sich nach einer Übersteuerung durch den Menschen von selbst wieder aktivieren. Viele Fahrende deaktivieren das System, weil es zu sensibel wäre, so ein Medienbericht. Würde ein Auto einscheren, würde der Lkw ‘ohne Grund’ an Geschwindigkeit verlieren, um den Abstand zu halten.

Quelle

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen