Toyota investiert in Getaround

toyota-shared-mobility

Der japanische Autokonzern Toyota entwickelt eine Car-Sharing Plattform und kooperiert mit Getaround.

Wieder einmal schlägt der Wandel der Autobranche zu, dem auch Toyota sich nicht entziehen kann. Derart hat man eine Car-Sharing Plattform angekündigt und sich bei Getaround eingekauft. Getaround ist ein US-amerikanisches Car-Sharing Unternehmen, in welches man nun investierte.

toyota-shared-mobility

Die Plattform soll nicht nur für das Car-Sharing angeboten werden, sondern verschiedene Formen der Mobilität. In der Mobility Services Platform (MSPF) können verschiedene Angebote integriert werden, auch bezüglich der Telematikdaten für die Versicherungsbranche.

Für die Verbindung zu dem MSPF bedarf es nur einer Smart Key Box (SKB), welche ohne weitere Modifikation ins Auto gelegt werden kann. Die Nutzenden können dann über das Smartphone die Türen ent- und verriegeln, sowie den Motor starten. Die personenbezogenen Daten werden von der SK Box via Bluetooth Low Energy (BLE) ermittelt.

Mit Hilfe des MSPF und der SKBs will man ab Januar ein Pilotprojekt mit Getaround in San Francisco starten.

Pressemitteilung (englisch)

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen