Opel KARL | Assistenzsysteme

Ab Sommer kommenden Jahres wird der Opel KARL auf den Markt kommen und keine 10.000 Euro kosten. Für etwas mehr sind viele Assistenzsysteme eingebaut.

Opel-KARL

Dass die Fahrassistenzsysteme alle Segemente erreichen wird, auch den Kleinwagen, war abzusehen. Ab Sommer gibt es den Kleinwagen und kann optional mit einigen Systemen ausgestattet werden. In Serie ist der Berganfahr-Assistent enthalten. Darüberhinaus hat der Kleine optional einen Spurassistenten, der mit Sensoren an der Front arbeitet. Kommt es zu einem ungewollten Verlassen der Spur, wird man akustisch und visuell gewarnt.

Ebenso wird es einen Park-Assistenten geben, der Parkpilot. Das System warnt akustisch vor Hindernissen beim Rückwärtsfahren. Nicht fehlen darf der Tempomat und der Kurvenlicht-Assistent. Das IntelliLink-Infotainment-System von Opel ist dem Apple iOS- und Android Betriebssystem kompatibel.

Quelle

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen