IT-Sicherheit im Auto | Forschungskooperation

Die Fahrassistenten und der Bordcomputer, alle werden über eine Software gesteuert, die sicherer werden soll. Das will das Forschungsprojekt SPES XTCore erreichen.

Die Forschungskooperation hat namhafte Mitglieder unter dem Dach der Forscher der Universität Duisburg-Essen. Zu diesen gehören Audi und Daimler als Autohersteller. Aber auch Siemens und der Flugzeughersteller EADS sind mit von der Partie. Aus dem universitären Bereich ist es die TU-München und einige Häuser des Fraunhofer Instituts.

Die Software steuert alles und muss daher vor unauthorisierten Zugriffen geschützt werden. Die Forscher arbeiten an den Sicherheitslücken oder deren Zusammenarbeit, nicht dass sich einzelne Systeme untereinander stören.

Dieser Schritt in Richtung Softwaresicherheit wird mit 1,3 Millionen Euro subventioniert.

Pressemitteilung der UDE

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen