Intel & Tencent: YouTu

Auf Basis der Intel-Hardware hat Tencent YouTu auf den Markt gebracht. 

Es geht darum, die Künstliche Intelligenz zur Einschätzung von Verhalten und zum Überprüfen von Zuständen einzusetzen. Daher hat das chinesische Unternehmen Tencent nun YouTu auf den Markt gebracht.

Tencent YouTu Box

Tencent YouTu Box. Quelle: Intel

Das Einsatzgebiet ist der Einzelhandel. Dort sollen die sogenannten DeepGaze KI-Kameras aufgestellt werden, deren Daten von Intel-Prozessoren verarbeitet werden. Konkret bedient man sich der Movidius Myriad X-Bildverarbeitungseinheit, worin eine Künstliche Intelligenz das Material gleich auswertet und erkennt, wie sich die Kundschaft verhält. Das meint, wo und wie viele Kunden sich im Laden die Produkte ansehen. Die Movidius Myriad X-Bildverarbeitungseinheit von Intel impliziert einen dedizierten Hardwarebeschleuniger für neuronale Netzwerkinterferenzen.

Für Läden, die bereits über ein Kamerasystem verfügen, hat man die YouTu Box entwickelt. Auch hierin ist eine Künstliche Intelligenz zur Analyse integriert. Die YouTu Box ist für bis zu 16 Kameras ausgelegt, die man anschließen kann und deren Daten ausgewertet werden können. Dafür kann man auch ältere Kameras nehmen, sodass man eine einfache Möglichkeit zum Upgrade des Systems hat.

Das Ziel ist es, neue Erkenntnisse über die Kundschaft zu gewinnen und es soll die Benutzungsfreundlichkeit und die positiven Erfahrungen der Kundschaft steigern. Dank dieser Analyse können die Geschäftstreibenden die Trends in Echtzeit verfolgen. Außerdem lässt sich der Umsatz besser prognostizieren. Es erkennt auch, ob Regale aufgefüllt werden müssen. Die entsprechende Anweisung an das Personal kann automatisch erfolgen.

Das Konzept ist zwar für den Einzelhandel ausgelegt, kann aber auch für andere Bereiche, wie dem Gebäudemanagement, eingesetzt werden.

Pressemitteilung via Intel

Kfz-Versicherung bis 30. November wechsel und sparen!

,

Comments are closed.