Glydways: Autonomes Beförderungssystem für die East Bay

Im Silicon Valley wird die Etablierung eines Beförderungssystems mit Autonomen E-Fahrzeugen geprüft.

Die Stadt Oakley in der East Bay in Kalifornien hat bestimmt, dass Glydways damit beauftragt wird, die Umsetzung eines Projekts zu untersuchen. Dabei handelt es sich um ein Beförderungssystem, das mit automatisierten und elektrischen Fahrzeugen bestückt sein soll.

Autonome E-Fahrzeuge von Glydways

Autonome E-Fahrzeuge von Glydways . Quelle: eastbaytimes

Das Konzept eines Nahverkehrs sieht vor, dass die Fahrzeuge auf vordefinierten Strecken fahren sollen. Der Dienst soll als On-Demand-Service eingerichtet werden. Die Stadt Oakley soll als erstes damit versorgt werden.

Bei den Fahrzeugen handelt es sich um Kleinwagen, die bis zu drei Personen befördern können. Sie sollen den Amtrak-Bahnhof von Oakley mit dem Bahnhof des Bay-Verkehrssystem BART in Antiochia verbinden. Ähnliche Konzepte sollen auch in Richmond, San José und anderen Städten umgesetzt werden. Entsprechende Verhandlungen mit dem Dienstleister Glydways sind im Gange.

Glydways will das Konzept etablieren und mit anderen Unternehmen zusammen die Einnahmen absichern. Zunächst will man die Funktionalität mit Tests unter Beweis stellen. Derzeit testet man auf dem Testfeld GoMentum. Die Kosten für das Projekt sollen sich auf 20 Millionen US-Dollar belaufen. Der Preis für die Nutzung würde damit um die 25 Cent pro Person und Meile erreichen.

Es ist vorgesehen, dass pro Stunde rund 10.000 Menschen befördert werden. Die kleinen Fahrzeuge könnten auf den Radwegen fahren. Nach der Bestellung würde man innerhalb von Sekunden einen Wagen bekommen.

Comments are closed.