Visteon: Techzentrum-Erweiterung für Autonomes Fahren

Der Zulieferer Visteon baute sein Techzentrum in Karlsruhe aus und will es dem Autonomen Fahren widmen.

Das Techzentrum von Visteon in Karlsruhe gibt es bereits seit einiger Zeit. Nun hat man das Zentrum vergrößert, um sich verstärkt dem Autonomen Fahren zu widmen. In Karlsruhe befindet sich das Testfeld für Autonomes Fahren des Landes Baden-Württemberg.

Cockpit Konzept Visteon

Cockpit Konzept Visteon

Konkret geht es um die Entwicklung der Systeme für das Autonome Fahren, also Anzeigen im Cockpit, Assistenzsysteme, Cockpit-Domain-Controller und weitere Technologien, die sich für das Autonome Fahren eignen. Der neue Komplex umfasst 6.500 Quadratmeter und bietet 400 neue Arbeitsplätze.

Zu den Kunden von Visteon gehören führende Firmen der Branche, wie beispielsweise BMW, Porsche, Mercedes-Benz und Volkswagen. Dabei geht es um Lieferungen der digitalen Instrumententafel, der Infoanzeigen, des Infotainmentsystems, sowie der Smart-Core-Cockpit-Domain-Controller und des Drive Cores – was man für das Autonome Fahren benötigt.

Außerdem kooperiert Visteon mit dem KIP Konzept, an dem auch das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) beteiligt ist. Dabei handelt es sich um ein Projekt zur Entwicklung eines Konzepts für eine Trainingsdatenbank für die Künstliche Intelligenz im Auto.

Des Weiteren will Visteon das Testfeld in Karlsruhe nutzen, um seine eigenen Testwagen auf den öffentlichen Straßen der Stadt zu erproben. Visteon ist auch auf dem American Center for Mobility (ACM) aktiv, wofür man eine Summe in Höhe von fünf Millionen US-Dollar investierte. Damit hat man sich in den Vorstand eingekauft.

In China arbeitetet der Zulieferer Visteon mit Guangzhou und ZongMu zusammen, wobei es ebenfalls um das Autonome Fahren und das entsprechende HMI (Human Machine Interface) geht.

Pressemitteilung

,

Comments are closed.