Fords schlafende Testfahrende

Ford Fusion Hybrid 2017
Ford Fusion Hybrid 2017

Offenbar sind manche Testfahrende hinter dem Steuer der selbstfahrenden Fords eingeschlafen.

Ford Fusion Hybrid 2017

Ford Fusion Hybrid 2017

Es gab schon eine Studie zu dem Thema, dass die Menschen der Technik bei Funktionieren immer weiter vertrauen und immer weniger aufpassen. Das passiert wohl auch den Fachleuten, die das Auto bei den Testfahrten eigentlich überwachen sollten.

Wie Bloomberg schreibt, soll dies bei Ford geschehen sein. Dort seien diejenigen bei der Fahrt eingeschlafen, die das Auto testen sollten. Die Ford Fusions wurden mit Alarmtönen, Vibrationen und Warnlichtern ausgestattet, dass dies nicht mehr vorkommt. Doch selbst eine zweite Person an Bord konnte die Monotonie nicht kippen.

Nicht ohne stolz sieht man dies auch vor dem Hintergrund, dass die Testfahrten so problemlos abliefen, dass die Leute eingenickt seien.

Trotzdem hat man sich bei Ford entschieden, Teilautonome Modelle (Level 3 SAE) nicht auf den Markt zu bringen – anders als die Konkurrenz. Das Unfallrisiko bei Unaufmerksamkeit wäre einfach zu hoch.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen