Audi: Produktion mit Autonomen Systemen

Bei Audi will man nicht nur das Fahrzeug selbst, sondern auch die Produktion mit einem gewissen Grad an Autonomie versorgen.

Der Autohersteller Audi gehört mit zu den führenden Firmen im Bereich des Autonomen Fahrens. Dieses Know-How will man nun auch in der Produktion der Fahrzeuge unterbringen. Daher hat man automatische Transportsysteme etabliert, die die nötigen Teile zum Menschen bringen. Damit entfällt der Weg der Menschen zum Lager. Derzeit testet man das Prinzip am Standort Ingoldstadt für den Audi A3.

Audi Produktion mit FTS

Bei Audi intern nennt man das Prinzip “Supermarkt der Zukunft”, denn hier wird alles exakt und zur rechten Zeit geliefert. Die Fahrsysteme navigieren und transportieren von selbst und können auch über Symbole auf dem Display mit den Menschen in der Fabrik kommunizieren. Dennoch fahren sich in einem separaten Bereich.

Die Autonomen Transportsysteme können zudem besser stapeln und sparen bis zu 25 Prozent an Lagerfläche ein. Die Befehlskommunikation erfolgt über WLAN und die Pakete sind mit QR Codes für das System lesbar.

Der Akku der Systeme reicht für sieben Stunden und sollte die Energie knapp werden, fahren sie selbstständig zum Aufladen, was zwei Stunden dauert. Mit einer Transportgewicht von 600 Kilogramm kommen die Roboterfahrzeuge auf eine Geschwindigkeit von rund 3,5 km/h, so das Unternehmen selbst.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen