Aston Martin: Keine Teilautonomie in den USA

Der Autohersteller Aston Martin will in den USA keine Teilautonomen Modelle anbieten.

Aston Martin Vantage

Der Sportwagenhersteller Aston Martin will in den USA kein Modell mit autonomer Fahrtechnik anbieten, es gehe um Spaß am Fahren. Auch Porsche verfolgte einst diese Strategie, ist aber inzwischen wieder davon abgekommen.

Aston Martin sieht vor allem in den USA keinen Bedarf für einen derartigen Sportwagen, so der Sprecher von Aston Martin in den USA. Bei der Einführung des neuen Vantage der Marke erklärte man, dass man bei dem Modell außer einem Toten-Winkel-Warner keine weiterführenden System integriert hat, die zur Teilautonomie gereichen.

Es soll ein Auto für das Wochenende werden, so das Unternehmen, während man für unter der Woche einen anderen Wagen fährt.

Quelle (englisch)

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen