AHEAD-Konsortium | HMI Lösungen

Ein Konsortium, mit dem Kürzel AHEAD für Advanced Human Factors Evaluator für Automotive- Distraction, will die Ablenkung im Auto reduzieren und die Kommunikation intuitiv gestalten.

Wie “Advanced Human Factors Evaluator für Automotive- Distraction” schon aussagt, handelt es sich um den Fortgeschrittenenen menschlichen-Faktor Evaluator für Ablenkung im Auto. Dieser Kooperationsgruppe gehörte bisher MIT AgeLab, Denso, Touchstone und nun auch Jaguar Land Rover. Also ein Mix aus Autohersteller, Zulieferer und Wissenschaft.

Hierin werden die Anforderungen an den Fahrenden in Bezug auf die Mensch-Machinen-Schnittstelle (HMI) Technologie ausgewertet und angepasst, dass sie intuitiver und bequemer und damit auch sicherer werden sollen. Derart will man die Ablenkung im Auto minimieren.

Das zu entwickelnde System, soll Platz für weitere Entwicklungen haben und mit Sprach und Touchscreen gesteuert werden. Insgesamt will man ein perfektes System verschiedener Kommunikationsarte im Auto zu vereinfachen und effektiver zu gestalten, also visuell, per Touchscreen, akustisch, haptisch, mit Gestik und dies vorraussehend.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen