HMI & Multicore | VDI Wissensforum

Im September treffen sich zum Wissensforum des Vereins Deutscher Ingenieure Technikspezialisten und das Thema ist die Mensch-Maschinen Interaktion.

Das Motto des VDI Wissensforum in Baden-Baden trägt den Titel “HMI und Multicore: zwischen Nutzen und Überforderung” und beleuchtet in Diskussionsrunden die Interaktion zwischen dem Menschen und der Maschine (HMI), respektive des Autos.

Mit Blick auf die zunehmende Komplexität der Funktionen im Fahrzeug, geht es bei den H-M-Interfaces vor allem um die Bedienungsfreundlichkeit. Zu diesem Thema wird Arnd Weil von Nuance Communications Konzepte vorstellen, wie die Interaktion mit dem Vernetzten Auto ohne Ablenkung geschehen kann. Hierbei sollen die Spracherkennung, sowie die Smartphone-Integration und die Nutzung einer Cloud, wesentliche Rollen spielen.

Ina Petermann-Stock von Volkswagen stellt den urbanen Raum in den Fokus. Ihr konzept basisert auf speziellen Schnittstellen, die je nach Situation angesprochen werden können.

Mit Mutlicore im Titel der Veranstaltung verweist man auf die gesteigerte Rechenleistung eines heutigen Fahrzeugs. Die große Bandbreite an Halbleiterelementen ermöglicht eine System-integrierte Chip Herstellung, was zu Kostensenkung führen kann. Zum Thema der WLAN Netzwerke und der Sicherheitstechnik spricht Stefan Singer von Freescale.

Kritisch betrachtet Oliver Stralau von Bosch den Einsatz von Multicore-Servern, sogenannten Multicore-Univention Corporate Servern (UCS) im Motorenbereich in Bezug auf die Programmierung. Dennoch braucht ein Auto immer mehr Rechenkapazität, auch für die Assistenzsysteme und Diagnoseprogramme.

Presseseite des VDI

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen