JLR: 3D-Display im Auto

Auch der britische Hersteller Jaguar Land Rover schraubt an einem 3D Display für das Auto.

Nach dem schon Continental mit Leia und Bosch sein 3D Display vorgestellt hat, zieht Jaguar Land Rover jetzt nach.

3D Display im JLR

3D Display im JLR. Quelle. JLR

Derzeit arbeitet der Hersteller Jaguar Land Rover an einem Head-up-Display, das dreidimensionale Bilder zeigen können soll. Das Display dient der Darstellung von Sicherheitsinformationen oder der Unterhaltung.

Für die Fahrenden sollen eher die Sicherheitshinweise eingeblendet werden, sodass man sie wahrnehmen kann und sie nicht missverstanden werden. Derart geht es um die Meldung von Assistenzsystemen, wie der Spurverlassens- und Gefahrenerkennungswarnung oder dem Navigationssystem. Letzteres könnte Fahrhinweise virtuell auf die Straße projizieren.

So sollen Studien darlegen, dass 3D Bilder von Menschen eher wahrgenommen werden. Es springt den Fahrenden ja quasi ins Auge.

Währenddessen können die anderen Insassen das Display für 3D Filme oder 3D Spiele nutzen. Dabei trackt ein System die Kopf- und Augenbewegungen, um sicherzustellen, dass die Darstellung in 3D erfolgt und gesehen wird. Damit braucht es auch keine einzelnen Bildschirme oder entsprechenden Brillen.

Vor dem Hintergrund des Autonomen Fahrens steigt die Bedeutung von Unterhaltung im Auto, und zwar für alle Insassen. Derart kann jede Person ein individuelles Medienangebot verfolgen. Das Konzept ist Teil der Strategie “Smart Cabin” von Jaguar Land Rover.

Die Entwicklung des Displays erfolgt in Kooperation mit dem Zentrum für fortgeschrittene Photonik und Elektronik (CAPE) der Universität Cambridge.

Pressemitteilung

,

Comments are closed.