Haptic Feedback Display für das Auto

continental haptisches Display

Der Zulieferer Continental stellte ein haptisches Display vor, welches blind zu bedienen sei.

Das Ziel dieser Entwicklung ist die Ablenkung durch Borddisplays zu reduzieren. Wenn man diese während der Fahrt benutzt, trifft man nicht immer die richtige Taste und wendet die Augen von der Straße ab. Mit dem haptischen Feedback des Displays will Continental dem entgegen treten.

continental haptisches Display

Das Display misst mittels Aktuatoren den Druck des Fingers und kann derart gewünschte von ungewünschten Berührungen unterscheiden, was Kraftsensierung genannt wird. Durch die haptische Rückmeldung bedarf es keines Sichtkontaktes mehr.

Das Display mit skalierbarer Größe, bis zu 12,3 Zoll, hat die Serienreife erreicht und soll 2017 auf den Markt kommen. Die Haptik erfolgt schnell, aber nur in geringem Maß, ungefähr 0,1 Millimeter Ausschlag. Jedoch kann man die Art und Weise der haptischen Rückmeldung unterschiedlich einstellen.

Durch diese Technik werden die Buttons erfühlbar und durch Abgrenzung klar wahrnehmbar, sodass man nicht hinschauen muss. Diese Technik wird als “Such-Haptik” bezeichnet.

Bisherige Systeme von Continental mit haptischem Feedback sind in der C-Klasse von Mercedes-Benz eingebaut.

Pressemitteilung

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen