Kartellamt: Freiheiten für Autonomes Fahren

Das deutsche Kartellamt wünscht sich mehr Kooperationen der deutschen Autohersteller in Sachen Autonomes Fahren.

Bereits das Kaufvorhaben für den Kartendienst HERE der großen deutschen Autohersteller hat das Kartellamt letztes Jahr abgesegnet. Doch wünscht man sich noch mehr Kooperationen, um sich den Wettbewerbsvorteil zu sichern.

Audi BMW Mercedes-Benz HERE Kartenmaterial

Dies äußerte der Präsident Mundt mit Blick auf Google und Tesla. Die deutsche Wirtschaft müsse sich von der US-Wirtschaft unabhängiger machen. Denn sowohl Google, als auch Tesla haben nach eigenen Angaben die Nase vorn und wollen bereits 2018 die Serienreife erreichen. Im Gegensatz dazu will beispielsweise Mercedes-Benz erst 2020 in die Hochautonomie eintreten. Allerdings gehen die Unternehmen auch ganz unterschiedlich an die Sache heran.

Das Kartellamt wird im Zuge der Digitalisierung einige Zukunftstechnologien weniger streng bemessen. Dies gelte nicht nur für das Autonome Fahren, sondern auch für die E-Mobilität und derart erhofft man sich beim Kartellamt Standardisierungen, beispielsweise bei der Ladetechnik.

Quelle

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen