FTC akzeptiert Übernahme von HERE

Point-of-Interest-Nadeln-auf-Landkarte

Die deutschen Autobauer haben sich gemeinsam den Kartendienst HERE geleistet und die US-Aufsichtsbehörde gibt grünes Licht.

Point-of-Interest-Nadeln-auf-Landkarte

Der Kampf um Nokias Kartendienstleister HERE war heftig und den Zuschlag erhielt das gemeinsame Angebot von Daimler, BMW und Audi. Diese bewiesen durchaus Humor mit der Nennung der gemeinsamen Gesellschaft: There, im Gegensatz zu Here 😉

Die drei großen deutschen Autohersteller haben bei den US-Behörden offensichtlich keine kartellrechtliche Bedenken ausgelöst, doch noch ist man nicht durch. Denn auch das Kartellamt in Deutschland und in anderen Ländern muss der Übernahme noch den Segen aussprechen.

Damit ist man jetzt aber zumindest vor Google & Co. gefeit, wobei vor allem Microsoft und Uber Interesse an HERE hatten.

Quelle

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen