Toshiba: Verhaltensprognose

Der japanische Elektronikkonzern Toshiba hat ein Prognose-Tool für den Verkehr entwickelt.

Die Beobachtung der Fahrzeuge und davon abgeleitet, die Vorhersage der nächsten Zeit, ist eines der wichtigen Felder im Bereich des Autonomen Fahrens. Jüngst hatte Uber Erfolge vermelden können, nun stellt auch der japanische Konzern Toshiba ein derartiges Konzept vor.

Toshiba Vorhersagemodell

Toshiba Vorhersagemodell. Quelle: Toshiba

Es trägt den Namen Motion Estimation AI und bedient sich der Kamerasensorik, den Trägheitssensoren, die Beschleunigungserfassung und der Winkelgeschwindigkeit, um diese Vorhersage zu treffen. Das gelingt bei Fahrzeugen und bei Drohnen. Die Präsentation erfolgte am ersten Juni anlässlich der Internationalen Konferenz für Robotik und Automatisierung (ICRA)

Die Tests mit einem öffentlichen Datensatz zeigten, dass es sich um eines der fortschrittlichsten Systeme für Verkehrsverhaltensprognosen handelt. Dabei verzichtet man auf den Lidarsensor, der ein 3D Bild der Umgebung vermittelt, und setzt auf die SLAM-Technologie (Simultaneous Localization and Mapping). Mithilfe von Kameradaten kann die Position des Fahrzeugs im Raum eingeschätzt und derart auch die Vorhersagen für die nächsten vier Sekunden getroffen werden.

Die Sensordaten werden dabei von einer KI ausgewertet, wobei es bezüglich des Trägheitssensors Fehldaten gibt, wenn sich das Fahrzeug bewegt. Daher schätzt Toshiba die Fahrzeugbewegung, was auf Grundlage der Kamerabilder und des IMUs erfolgt. Derart konnte man diese Fehlerquelle um 82 Prozent reduzieren. Diese Strategie kann auch auf Drohnenflüge angewendet werden.

Comments are closed.