Bosch steigert Absatz mit Fahrzeugcomputer

Der Zulieferer Bosch setzt verstärkt auf Fahrzeugcomputer und startet im Januar einen neuen Geschäftsbereich.

Bosch hat sein Auftragsvolumen auch mit dem Bereich Fahrzeugcomputer gesteigert, denn es wird immer mehr Software im Auto nötig und diese brauche Rechenkapazität.

Fahrzeugcomputer von Bosch

Fahrzeugcomputer von Bosch. Quelle: Bosch

Schon seit 2019 liefert Bosch Computer für die Elektronik im Auto und dafür milliardenschwere Aufträge erhalten. Der Markt ist derzeit rund 20 Milliarden Euro wert und wächst innerhalb der nächsten Dekade um weitere 15 Prozent an. Daher eröffnet Bosch im Januar 2021 eine neue Abteilung: Cross-Domain Computing Solutions, wo 17.000 Stellen hinwandern. Dort bündelt Bosch seine Hard- und Softwareabteilung für Rechenkapazität, Sensorik und Steuereinheiten.

Dieses Segment wird ein Drittel des Fahrzeugwerts ausmachen und über alle Segmente und Klassen hinaus Wirkung zeigen. Die Abteilungsleitung übernimmt Dr. Mathias Pillin von Bosch. Dieser will dabei mit dem Baukastensystem punkten.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen