Unfall mit autonomem Fahrzeug bei Reutlingen?

Unfall mit autonomem Fahrzeug bei Reutlingen?

Am Montag soll ein autonomes Auto in einen Unfall verwickelt gewesen sein. Dabei starb ein Mensch und es gab mehrere Verletzte.

Es war eine überraschende Nachricht, die an den tödlichen Unfall eines Uber-Roboterwagens 2018 in Arizona erinnerte. Damals überfuhr ein Testwagen eine Frau, die die Straße überquerte. Es stellte sich heraus, dass die Frau am Steuer die Überwachung des Fahrzeugs vernachlässigte.

Nach dem Unfall auf der B28 im Kreis Reutlingen sprach die Polizei von einem autonomen Testfahrzeug mit Elektroantrieb, das in den Unfall verwickelt war. Dabei stand die Frage im Raum, wer das Fahrzeug nun steuerte: der Mensch oder die Maschine. In einer Kurve kam das Fahrzeug von der Spur ab und touchierte den Gegenverkehr. Insgesamt waren drei Fahrzeuge in den Unfall verwickelt.

Nun erklärte der Hersteller des vermeintlichen Testwagens, BMW, dass es sich bei dem verunfallten Wagen nicht um ein autonomes Fahrzeug handelte. Es war lediglich ein Fahrzeug der Stufe 2, bei dem der Mensch immer die Kontrolle über das Fahrzeug haben muss. Diese Systeme werden bereits seriell eingebaut.

Aus den Berichten geht derzeit aber nicht hervor, ob es sich überhaupt um einen Testwagen gehandelt hat. Der fragliche BMW hatte fünf Personen an Bord.

UPDATE 19.8.22: Wie nun bekannt wurde, war es ein Testwagen. Aber der Wagen fuhr nicht von selbst.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen