Autonome Fahrzeuge in Militärübung

Britische und US-amerikanische automatisierte Fahrzeuge des Militärs in gemeinsamer Übung.

Schon in der Vergangenheit war das Militär bei der Entwicklung des Autonomen Fahrens von entscheidender Bedeutung. Vor allem die DARPA Challenges führten zu einem Entwicklungsschub. Nun ist die Technik reif für den Einsatz und wird diesbezüglich getestet.

Einheiten der britischen und der US-amerikanischen Streitkräfte testen gemeinsam Autonome Systeme im Camp Grayling Joint Manoeuvre Training Center in Michigan. Das Experiment Coalition Assured Autonomous Resupply steht unter der Leitung des britischen Labors für Verteidigungswissenschaft und -technologie (DSTL) und der US Army Combat Capabilities Development Command (CAAR).

Die Tests sollen auch aufzeigen, wo man die gemeinsam vorangehen kann und wie weit die Technik ist. Auch die Frage der Vernetzung ist von Bedeutung. Zum Einsatz kommen Teilautonome Konvois, die von Autonomen Luftfahrzeugen unterstützt werden. Es geht dabei um Lieferungen, welche von Kriegsgegnern angegriffen werden könnten. Die Automatisierung der Nachschublieferungen können helfen, eigene Verluste zu reduzieren.

Es soll auch ein Zeichen angesichts der wachsenden Spannungen im Nahen Osten sein. Hierbei wollen die USA und Großbritannien gemeinsam vorgehen.

Quelle (englisch)

,

Comments are closed.