Zoox lässt hinter den Vorhang des autonomen Fahrens blicken

Zoox lässt hinter den Vorhang des autonomen Fahrens blicken

Das Amazon unterstützt Unternehmen Zoox hat sich in die Karten schauen lassen.

Zoox ist ein Unternehmen, das Amazon 2020 geschluckt hat. Das Unternehmen hat eine eigene Konstruktion, die eine Kabine aus Kohlefaser hat. Das kastenartige Fahrzeug, mit seinen abstehenden Rädern und den Schiebetüren bietet Platz für 4 Personen.

Neben der stabilen Kabine aus Kohlefaser verfügt das Fahrzeug selbstverständlich über die nötige Sensorik, die einen Rundum-Blick erlaubt. Auf dem Dach finden sich Lidar, Radar und Kameras. Das Konzept ist modular aufgebaut und ist wird von einer Batterie mit einer Kapazität von 66,5 kWh angetrieben. Damit kann man 16 Stunden im Betrieb bleiben. Das Aufladen kann über Nacht gelingen.

Die Navigation gelingt auch über die Karte, die sich ständig aktualisiert. Sollte das Fahrzeug in ein Situtation gelangen, die es nicht meistern kann, wird eine Verbindung zu Zoox aufgebaut, sodass man dem Fahrzeug weiterhelfen kann. Das Fahrzeug ist auch in der Lage, nach vorne und hinten zu fahren, was man bidirektional nennt.

Im Auto wird man gegrüßt und sitzt vor 7-Zoll-Displays, worüber man die Temperatur regeln, die Medien steuern oder mit dem Fahrzeug kommunizieren kann.

Dieses Robotertaxi soll künftig in San Francisco in Kalifornien, Seattle in Washington und Las Vegas in Nevada verkehren. Dort will man auch einen kommerziellen Anfang wagen. Das Angebot soll über Ride-Hailing-Pooling oder Ride-Hailing-Service erfolgen. Einen Zeithorizont wollte man nicht geben.

Quelle

 

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen