Zoox darf Robotertaxidienst in Kalifornien anbieten

Das Startup Zoox hat eine Genehmigung für den Betrieb eines Autonomen Fahrdienstes in Kalifornien erhalten.

Das US-amerikanische Unternehmen Zoox hat die Erlaubnis erhalten, einen Robotertaxidienst im US-Bundesstaat Kalifornien zu betreiben.

Bisher betreibt vor allem der Branchenprimus Waymo einen Robotertaxidienst im US-Bundesstaat Arizona. In diesem Jahr will man auch Kalifornien damit versorgen. Hier sind die Bedingungen jedoch etwas schwerer und so wartet neben Waymo auch der Konkurrent General Motors noch auf eine Erlaubnis, wenn man dazu überhaupt in der Lage sein wird.

Beiden gemein ist, dass es sich um einen kommerziellen Dienst handeln soll. Derzeit ist in Kalifornien nur ein Robotertaxidienst erlaubt, wenn dieser kostenlos ist. In diesem Jahr will neben General Motors und Waymo auch der Kooperationsblock Bosch und Mercedes-Benz einen Probebetrieb eines Autonomen Fahrdienstes anbieten.

Die erste Genehmigung hat aber keine der erwähnten Firmen erhalten, sondern das Startup Zoox. Das Angebot wird Teil eines staatlichen Pilotprogramms, in dem Firmen ihre Projekte vorstellen können. Damit will der US-Bundesstaat die Entwicklung fördern und reglementieren. Die Industrie soll derart die Möglichkeit erhalten, die Technologie des Autonomen Fahrens zu verbessern. Die Erfahrungsberichte bei Waymo sprechen von zuweilen ruckeligem Fahrverhalten.

Für das staatliche Programm gibt es jedoch einige Bedingungen. Dazu gehört auch Bordpersonal, das die Fahrt des Wagens überwacht. Außerdem dürfen, wie erwähnt, keine Gebühren für den Transport erhoben werden. Zoox verfügt bereits über eine Lizenz in dem Bundesstaat, was ebenfalls eine Bedingung darstellt.

Zoox nimmt das Angebot des US-Bundesstaates an und plant den kommerziellen Betrieb für Ende 2020. Erst vor Kurzem wurden Sicherheitsbewertungen des Unternehmens bekannt, das sich gerne bedeckt hält. Derart hat man erst im vergangenen November sein Gefährt vorgestellt.

Quelle (englisch)

Comments are closed.