ZF entwickelt Knie-Airbag

Der Zulieferer ZF entwickelt einen Airbag auf Kniehöhe für die Fahrzeuge. 

Für das Auto von Morgen braucht es neue Konzepte, vor allem weil das Autonome Fahren die Situation verändert. ZF Friedrichshafen entwickelt daher ein Airbag auf Kniehöhe.

Frei für redaktionellen Gebrauch mit Referenz ZF.Free for editorial use with reference ZF.

Bereit für die Anforderungen zukünftiger Cockpit-Konzepte in autonomen Fahrzeugen: Das Design des neuen Knie-Airbags von ZF lässt sich flexibel auf unterschiedliche Fahrzeuginnenraumgrößen und -konfigurationen anpassen. Quelle: ZF

Das Modul dafür ist flexibel gestaltet und kann in verschiedene Fahrzeugklassen integriert werden. Auch im Autonomen Fahrzeug kann das Modul eingebaut werden. Und man hat auch schon einen Abnehmer, wobei man den Hersteller nicht nennt. Aber schon 2019 soll das Fahrzeug damit ausgestattet werden.

Der Knieairbag ist 30 Prozent leichter als andere Modelle auf dem Markt und verfügt über ein Textilgehäuse, während man herkömmlicherweise mit Metall arbeitet. Damit sei man für eine “Reihe an Branchentrends” gewappnet, sagte Norbert Kagerer von ZF und meinte Kraftstoffeinsparungen und damit verbundene Emissions- durch Gewichtsreduktion. Außerdem mache die kleinere Bauweise das Modul flexibel einsetzbar, was den künftigen Interieuranforderungen, wie beim Autonomen Fahren, gerecht werden soll.

Quelle

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …