ZF: Autonomer Traktor ab 2019

Im kommenden Jahr will ZF einen Autonomen Traktor herausbringen und damit die Landwirtschaft verändern.

Noch lange bevor das Autonome Fahren auf den öffentlichen Straße in Serie fahren wird, so der Chef von ZF, wird es auf den Feldern der Landwirtschaft vorkommen. Der Chef von ZF, Schneider, hat in einem Interview angekündigt, weitere Zukäufe zu tätigen, wie man es mit TRW gemacht hat, und 2019 soll ein Autonomer Traktor herauskommen. Welche Zukäufe, respektive welche Firmen man dabei im Auge hat, wurde in den Interview nicht geklärt.

Traktor

Der Autonome Traktor, so Schneider, sei weniger aufwändig, als das Autonome Fahren auf der Straße. Hier ist man langsamer unterwegs und hat weit weniger Verkehr zu befürchten, als beispielsweise in der Innenstadt von Berlin. Allerdings gibt es die Technik auch noch nicht für den Personentransport auf der Schiene, was m.E. ebenfalls einfacher wäre, als auf der Straße und sei es nur die Autobahn.

Einen Abnehmer für die Technik gibt es ebenfalls bereits, das wird der Hersteller Lindner aus Österreich sein. Die Automatisierung des Traktors kostet zwischen 50.000 Euro und 100.000 Europa. Der hohe Preis ergibt sich durch die geringen Stückzahlen bei der Produktion.

In den USA wirbt das Unternehmen Autonomous Tractor Corp. (ATC) mit einem Preis von 10.000 US-Dollar. Auch die beiden anderen großen Zulieferer in Deutschland, Continental und Bosch, arbeiten an der Automatisierung der Landwirtschaft. Doch scheinbar ist ZF das erste Unternehmen bei uns, dass die Technik in Serienreife zum Einsatz bringt. In Japan und anderen Ländern forscht man aber ebenfalls daran, vor allem ob der alternenden Gesellschaft dort.

Der Autonome Traktor von ZF wird das Feld automatisch bearbeiten können, während sich der Mensch anderen Dingen widmen kann. Dabei fährt das Gefährt jeden Tag und das ohne Urlaub, Pausen oder Feierabend.

Interview mit ZF Chef Schneider

,

Comments are closed.